em-tagebuch | halle – hamburg – luzern – magdeburg


das spiel wogt hin und her

ich dachte, es kommt von hin und her wiegen. kommentatorweisheiten sind immer wieder interessant. abgesehen davon habe ich gestern in der partie deutschland – kroatien kein hin und her wiegendes spiel gesehen. kroatien war die deutlich bessere mannschaft, was allerdings eher an der indiskutablen leistung der deutschen lag. super hingegen war herr klopp, der sagte, dass deutschland montag gewinnen wird, wenn beide mannschaften ihre normalen leistungen bringen und die österreicher ruhig weiter beim skifahren gewinnen können. super ist es insbesondere, weil es im „studio“ nur österreichfans gab. der zweite kommentar, der mir gefiel war: „ich dachte, wir warten noch und gucken ob auch kein spieler im flugzeug verloren gegangen ist“. herr kerner zeigte, dass er alle nationalspieler kennt, indem die namen des jeweils aussteigenden spielers sagte. „hier vorn lukas podolski mit basecap.“ „dort bastian schweinsteiger, der montag erst einmal einen ruhetag hat.“ a propos, man kann die rote karte sicherlich geben, da es eine spielsituation ohne ball war. allerdings war die „tätlichkeit“ doch vergleichsweise harmlos.

der kicker-chefredakteur schreibt folgendes und hat recht: „Metzelder fehlt „tausendfache“ Spielpraxis wie Odonkor jegliches Fußball-Verständnis; Klose befindet sich nach wie vor meilenweit von einer annehmbaren Form entfernt und Jansen bleibt auf der Suche nach Sicherheit in der Defensive.“

die tipps für heute: italien – rumänien 2:0 (italien scheidet erst im entscheidenden spiel gegen frankreich aus) und niederlande – frankreich 2:1.

-special agent günter netzer

p.s. toll sind auch weisheiten von telefonierenden kollegen: „schnuckel geht noch, aber bärchen ist schlimm.“

Advertisements