em-tagebuch | halle – hamburg – luzern – magdeburg


so was von langweilig
Juni 26, 2008, 2:31 pm
Filed under: viertelfinale | Schlagwörter: , , ,

viel mehr fällt mir zum spiel spanien gegen italien nicht ein. es war ohne anderweitige ablenkung nicht erträglich. die spanier bemühten sich wenigstens noch um offensivaktionen, waren insgesamt aber auch unfähig, die italienische abwehr zu überwinden. fußballexperten sprechen in diesem zusammenhang gern von neutralisieren. ich war ein bisschen für spanien, weil eigentlich alles besser als italien ist. spiele ohne wirkliche sympathien für eine mannschaft machen oftmals keinen spaß. ich frage mich, ob irgendein fluch auf den von mir sympathisierten mannschaften liegt. irgendwie scheiden sie immer recht früh aus oder sind – wie in diesem jahr england – gar nicht dabei. dies führt dazu, dass ich bei den verbliebenen halbfinalisten für die deutsche mannschaft bin, auch wenn die allgemeine, scheinbar nur mit fußball zusammenhängende begeisterung für deutschland inzwischen ziemlich nervt. genau wie die immer größer werdende anzahl an deutschland-beflaggten autos. angenehm ist es über autobahnen zu fahren, die hohen geschwindigkeiten vertragen sich nicht mit den flaggen.

-special agent günter netzer

Advertisements


lieber italien als deutschland
Juni 20, 2008, 11:51 am
Filed under: ländervergleich, tipps, viertelfinale | Schlagwörter: , , ,

gut für mich, das ich heute nach hamburg entfliehe.
es heißt, dort gibt es internationale beflaggung!
und die türkei gewinnt natürlich!
türkiye!

kaiserin



schlafen
Juni 18, 2008, 8:01 am
Filed under: beine brechen, tipps, vorrunde | Schlagwörter: , , ,

gestern habe ich nicht nur die schlussminuten verschlafen, sondern bereits die letzten minuten der ersten halbzeit und, wenn ich mich richtig entsinne, die komplette zweite halbzeit. nach dem spiel wachte ich auf, als gerade ein spieler der italiener interviewt wurde.
das zdf zeigt gerade die zusammenfassung und ich habe scheinbar nicht nur die letzten minuten der ersten halbzeit verschlafen. riberys abtransport bekam ich nicht mit und die rote karte gegen abidal ebenfalls nicht. ich kann nicht mal behaupten, dass das spiel so langweilig war, wie das spiel der deutschen mannschaft vorgestern. ich war einfach müde. müdigkeit und fußball vertragen sich ähnlich schlecht wie müdigkeit und formel 1.
frankreich ist gruppenletzter, ob der ausfall von ribery und die rote karte gegen abidal damit wirklich zu tun haben, ist fraglich, wenn eine mannschaft in drei spielen nur einen punkt holt.
heute kommt schweden weiter. meine letzte hoffnung auf einen würdigen europameister!
und was das viertfinale morgen betrifft:
frings rippe ist gebrochen und ich habe hoffnung auf borowski, den besseren ballack.

kaiserin



das spiel wogt hin und her

ich dachte, es kommt von hin und her wiegen. kommentatorweisheiten sind immer wieder interessant. abgesehen davon habe ich gestern in der partie deutschland – kroatien kein hin und her wiegendes spiel gesehen. kroatien war die deutlich bessere mannschaft, was allerdings eher an der indiskutablen leistung der deutschen lag. super hingegen war herr klopp, der sagte, dass deutschland montag gewinnen wird, wenn beide mannschaften ihre normalen leistungen bringen und die österreicher ruhig weiter beim skifahren gewinnen können. super ist es insbesondere, weil es im „studio“ nur österreichfans gab. der zweite kommentar, der mir gefiel war: „ich dachte, wir warten noch und gucken ob auch kein spieler im flugzeug verloren gegangen ist“. herr kerner zeigte, dass er alle nationalspieler kennt, indem die namen des jeweils aussteigenden spielers sagte. „hier vorn lukas podolski mit basecap.“ „dort bastian schweinsteiger, der montag erst einmal einen ruhetag hat.“ a propos, man kann die rote karte sicherlich geben, da es eine spielsituation ohne ball war. allerdings war die „tätlichkeit“ doch vergleichsweise harmlos.

der kicker-chefredakteur schreibt folgendes und hat recht: „Metzelder fehlt „tausendfache“ Spielpraxis wie Odonkor jegliches Fußball-Verständnis; Klose befindet sich nach wie vor meilenweit von einer annehmbaren Form entfernt und Jansen bleibt auf der Suche nach Sicherheit in der Defensive.“

die tipps für heute: italien – rumänien 2:0 (italien scheidet erst im entscheidenden spiel gegen frankreich aus) und niederlande – frankreich 2:1.

-special agent günter netzer

p.s. toll sind auch weisheiten von telefonierenden kollegen: „schnuckel geht noch, aber bärchen ist schlimm.“



bern.
Juni 10, 2008, 11:42 am
Filed under: beine brechen | Schlagwörter: , , ,

ein ausflug in die bundesstadt, zur ehren der euro. nicht wergen den oranjes. aber schon ein bisschen wegen gegen italien. die stadt war orangsch! und voll. tausende von orange gekleideten menschen. die offziellen fanzonen vor dem bundeshaus und auf einem anderen platz waren voll. und alles drumrum auch. schon vor 19uhr hatten keine weiteren leute mehr platz in den fanzonen. wir standen dann bei einem kneipenzelt und amüsierten uns über das fanverhalten. das spiel an sich scheint nicht wichtig zu sein. die aufmerksamkeit der fans gilt eher dem flüssigen, als den bildschirmen. ein psuedobrandstifter zündete ein dixiklo an, was alle sehr spektakulär fanden. die polizeit (war reichlich in der stadt verteilt) löschte den brand, die feuerwehr kam aber trotzdem noch – mit düüdaadüüdaa.
und noch einige worte zur sbb: nee, nach einem solche spiel ist es nicht notwendig mehr wagen an die züge zu hängen. nee, warum auch… hach ja. wir und viele andere sassen auf dem boden, mussten in olten umsteigen und kamen dann irgendwann wieder in luzern an. aber vier 1klasse-wagen und drei 2klassewagen sind schon sinnvoll kurz vor mitternacht – jaja, ist schon klar.

tschutterin



hsv³
Juni 10, 2008, 6:14 am
Filed under: tipps | Schlagwörter: , , ,

nach dem spiel rumänien : frankreich dachte ich:
wo bleiben die tore?
ich mag fußball ohne tore nicht, ich mag kein 0:0, kein 0:1, selbst ein 2:0 oder 1:1 entspricht nicht meinen vorstellungen von fußball. ab drei toren fängt es an interessant zu werden. holland tat mir diesen gefallen. ich mag es, wenn eine mannschaft 2:0 führt, der gegner versucht das 2:1 zu erzielen und dann plötzlich 3:0 hinten liegt. in dem moment scheint nicht nur alles vorbei zu sein, es ist alles vorbei, wie italien gestern wunderbar vorführte, mit dem unterschied, dass bei ihnen bereits am 1:0 alles vorbei war.
das spiel war das bisher beste. holland wird in den nächsten tagen auch offiziell mit zu den favoriten gezählt und die welt wird sich fragen, was mit italien los ist und italien wird sich diese frage ebenfalls stellen und flugs gegen rumänien verlieren und ausscheiden.

-kaiserin



alles ist besser als italien
Juni 9, 2008, 7:54 am
Filed under: tipps | Schlagwörter: , , , , , , ,

nicht dass ich sympathien für die niederländische mannschaft hegen würde, aber irgendwie habe ich das gefühl, dass sie nach zwanzig jahren wieder europameister werden. dafür spricht, dass italien und frankreich im wm-finale waren und deswegen nicht wieder im finale stehen werden. portugal versagt wenn es darauf ankommt und spanien steht in etwa auf einer stufe mit italien. und wer bleibt dann, realistisch betrachtet, noch übrig? gut ist, dass realismus und verstand sich oftmals auch nicht durchsetzen, siehe griechenland während der letzten em. also ist die hoffnung berechtigt, dass keiner der bisher genannten europameister wird. wie auch immer: auf jeden fall wird holland heute gegen italien gewinnen, 2:1.

-special agent günter netzer