em-tagebuch | halle – hamburg – luzern – magdeburg


gemeinschaftsgefühl
Juni 30, 2008, 8:27 pm
Filed under: ländervergleich | Schlagwörter: ,

http://www.tagesschau.de/inland/fussballem82.html

-special agent günter netzer



ruhe
Juni 29, 2008, 9:09 am
Filed under: finale, tipps | Schlagwörter: , , ,

den einzigen lärm verbreiten die vögel im hof. alles andere ist ruhig, meine nachbarn schlafen und frühstücken nicht, wie üblich, ab halb acht auf dem balkon. heut abend werden sie vermutlich wieder hüpfen und brüllend auf dem balkon sein, mit einer deutschlandfahne und sich ähnlich negativ über die spanier äußern, wie am mittwoch über die türken. ich freue mich sehr. falls die deutschen gewinnen, werde ich mich nebst begleitung vielleicht richtung autokorso wagen. den einzigen, den ich bisher bewusst wahrgenommen habe war der 2002, als die türken ins wm-halbfinale gekommen sind.
ich habe für deutschland getippt, was nicht bedeutet, das ich für deutschland bin. mir ist das egal. ich bin für philipp lahm und jogi löw, also mehr für deutschland, als für spanien. zu beginn der em rechnete ich mit spanien als gewinner, mir wurde widersprochen und holland gesagt. spanien ist näher dran als holland, ob sie ganz nah kommen, ist fraglich. wenn die spanier nicht früh ein tor erzielen, steigen die chancen für die deutschen, wenn die spanier aber erstmal treffen, hören sie damit nicht mehr auf.
ich mochte übrigens die spielweise mit simon rolfes und thomas hitzlsperger (den ich langsam zu schätzen lerne) ohne frings. ganz abgesehen von gewissen abneigungen gegen herrn frings (und seine ‚frisur‘), passen ballack und frings für mich im mittelfeld nicht zusammen.

kaiserin

ps: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/author/thomas-hitzlsperger



so was von langweilig
Juni 26, 2008, 2:31 pm
Filed under: viertelfinale | Schlagwörter: , , ,

viel mehr fällt mir zum spiel spanien gegen italien nicht ein. es war ohne anderweitige ablenkung nicht erträglich. die spanier bemühten sich wenigstens noch um offensivaktionen, waren insgesamt aber auch unfähig, die italienische abwehr zu überwinden. fußballexperten sprechen in diesem zusammenhang gern von neutralisieren. ich war ein bisschen für spanien, weil eigentlich alles besser als italien ist. spiele ohne wirkliche sympathien für eine mannschaft machen oftmals keinen spaß. ich frage mich, ob irgendein fluch auf den von mir sympathisierten mannschaften liegt. irgendwie scheiden sie immer recht früh aus oder sind – wie in diesem jahr england – gar nicht dabei. dies führt dazu, dass ich bei den verbliebenen halbfinalisten für die deutsche mannschaft bin, auch wenn die allgemeine, scheinbar nur mit fußball zusammenhängende begeisterung für deutschland inzwischen ziemlich nervt. genau wie die immer größer werdende anzahl an deutschland-beflaggten autos. angenehm ist es über autobahnen zu fahren, die hohen geschwindigkeiten vertragen sich nicht mit den flaggen.

-special agent günter netzer



hamburg
Juni 21, 2008, 9:34 am
Filed under: ländervergleich, tipps, viertelfinale | Schlagwörter: , , ,

gestern bin ich in hamburg angekommen und was sah ich? autos beflaggt mit deutschland und türkeikroatienportugal und anderen ländern oder autos komplett ohne deutschlandbeflaggung. was ich dachte? endlich raus aus der deutschen provinz, wobei ich nicht weiß, wie es mit der beflaggung in der westdeutschen provinz aussieht und ich der ostdeutschen provinz nicht die abwesenheit von ausländern unterstellen möchte.
das spiel verfolgte ich, ohne es zu verfolgen, in hamburg bahrenfeld. draußen war es ruhig und nachdem die meisten gäste gegangen waren, schalteten wir den fernseher ein. ich tippte auf 0:0, j. sagte, die kroaten führen, doch in hamburg gibt es genug kroaten, die sich bei einer führung mitgeteilt hätten. ich hatte recht, 0:0, verlängerung. wir schauten ein paar minuten und fuhren ebenfalls nach hause, die ganze fahrt über ruhe in der stadt und kaum beflaggte autos unterwegs.
angekommen waren nur noch wenige minuten zu spielen, ich schaute halb bis gar nicht zu, dann die führung der kroaten, kurz darauf der ausgleich der türken und mir war klar, dass die türken das elfmeterschießen gewinnen. meine mutter war für die kroaten, jedes tor führt draußen zu raketen am himmel, ich war für die türken, ich behielt recht und ging halb zu frieden schlafen.
heute gewinnt holland! orangsch!

kaiserin



lieber italien als deutschland
Juni 20, 2008, 11:51 am
Filed under: ländervergleich, tipps, viertelfinale | Schlagwörter: , , ,

gut für mich, das ich heute nach hamburg entfliehe.
es heißt, dort gibt es internationale beflaggung!
und die türkei gewinnt natürlich!
türkiye!

kaiserin



Nenn mich Schweinsteiger!
Juni 13, 2008, 8:12 pm
Filed under: beine brechen, ländervergleich, vorrunde | Schlagwörter: , , ,

Was für eine Scheiße!!
Bisher war das mein detailiertester Kommentar zu dem Deutschlandspiel gestern und ich bin der Meinung, dass es auch defintiv dabei bleiben sollte. Ich höre mir gerne an was andere zu dem Spiel gegen Kroatien zu sagen haben, aber von mir darf man keinerlei weitere Kommentare erwarten!
So richtig interessant wurde das Spiel für mich eh erst in dem Moment, als es abgepfiffen wurde. Okay, unsere Wut hat mich auch schon während des Spiels beeindruckt. Schön mit anzusehen, welch Verhalten und Äußerungen Fussball sogar bei den Menschen auslösen kann, die sonst nicht das Geringste mit Fussball am Hut haben. Vermutlich nicht mal mit Sport im Allgemeinen. Ich habe das Spiel im Sommergarten eines großen Restaurants, gemeinsam mit ca. 200 Fans gesehen. Es war eine herrliche Wut!
Jedoch musste diese nach dem Abfiff ja irgendwie kompensiert werden. Nützte ja nichts mehr und vor allem waren die Sündenböcke von der Leinwand verschwunden…
Also was tun? Die Idee sich einfach Bier zu kaufen und irgendwo hinzusetzten, wurde aus mir nach wie vor unverständlichen Gründen abgelehnt. Also mussten kreativere Vorschläge her. Eine gute halbe Stunde standen wir vorm Taverna Romana und beschäftigten uns mit dieser Frage. Meine arabische Seite in mir kam auf die Idee, die kroatische Flagge zu verbrennen, aber gegen das Land und die Leute hatte ich ja eigentlich nichts. Kroatien ist ja schließlich nicht Italien. Einer schlug vor sich auf dem Kiez eine kroatische Prostituierte zu suchen, mit der Vorraussetzung sie solle ihn während des Aktes Schweinsteiger nennen.
„Nenn mich Schweinsteiger!“ Aber auch diese Idee wurde nicht umgesetzt.
Also war es mit der Wut, wie es mit allem anderen auch ist, es geht irgendwann zu Ende. Und da Hollywood noch keinen Fussball produziert, blieb es bei einem traurigem Spiel mit einem traurigem Ende…

Spy



bern.
Juni 10, 2008, 11:42 am
Filed under: beine brechen | Schlagwörter: , , ,

ein ausflug in die bundesstadt, zur ehren der euro. nicht wergen den oranjes. aber schon ein bisschen wegen gegen italien. die stadt war orangsch! und voll. tausende von orange gekleideten menschen. die offziellen fanzonen vor dem bundeshaus und auf einem anderen platz waren voll. und alles drumrum auch. schon vor 19uhr hatten keine weiteren leute mehr platz in den fanzonen. wir standen dann bei einem kneipenzelt und amüsierten uns über das fanverhalten. das spiel an sich scheint nicht wichtig zu sein. die aufmerksamkeit der fans gilt eher dem flüssigen, als den bildschirmen. ein psuedobrandstifter zündete ein dixiklo an, was alle sehr spektakulär fanden. die polizeit (war reichlich in der stadt verteilt) löschte den brand, die feuerwehr kam aber trotzdem noch – mit düüdaadüüdaa.
und noch einige worte zur sbb: nee, nach einem solche spiel ist es nicht notwendig mehr wagen an die züge zu hängen. nee, warum auch… hach ja. wir und viele andere sassen auf dem boden, mussten in olten umsteigen und kamen dann irgendwann wieder in luzern an. aber vier 1klasse-wagen und drei 2klassewagen sind schon sinnvoll kurz vor mitternacht – jaja, ist schon klar.

tschutterin